CDU fordert Koordinierung der Berufskollegs im Kreis Steinfurt

Drucken E-Mail

Christoph Borgert
Christoph Borgert

Kreis Steinfurt. - Die CDU Kreistagsfraktion fordert in einem Antrag zu prüfen, ob und wie die Arbeit der Berufskollegs im Kreis Steinfurt koordiniert werden kann. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christoph Borgert verweist in dem Antrag auf die erheblichen Veränderungen in der Schullandschaft der vergangenen Jahre. Davon seien auch die Schulen in Ibbenbüren, Rheine und Steinfurt betroffen. Der demografische Wandel sowie die Aufnahme von Flüchtlingen hätten einen Teil zur Veränderung beigetragen. Heute sei es zudem immer schwieriger, die Ausbildungsplätze überhaupt besetzt zu bekommen.

Aus diesem Grunde bittet die CDU die Kreisverwaltung um Prüfung und Berichterstattung, ob eine verstärkte Koordination der Angebote der Berufskollegs den Ausbildungsstandort Kreis Steinfurt stärken könnte. Hierzu kann die CDU sich einen „runden Tisch“ zur Koordination vorstellen, welcher extern moderiert wird. „Wichtig ist uns“, so der stellvertretende Schulausschussvorsitzende Bernhard Hembrock, „das diesem Gremium neben Verwaltung und Schulleitungen auch die Ausbildungsbetriebe über die Kammern, die Arbeitsagentur und die Bezirksregierung als schulfachliche Aufsicht angehören.“ Auch die Politik solle entsprechend beteiligt werden.

Die CDU Kreistagsfraktion möchte mit diesem Prozess einen Beitrag zur Sicherstellung der regionalen, möglichst ortsnahen dualen Ausbildung – beispielsweise im Handwerksbereich - leisten. Es wird in dem Antrag um Prüfung und Berichterstattung im kommenden Ausschuss für Schule, Kultur und Sport im September gebeten.

© CDU-Kreisverband Steinfurt 2017