CDU befasst sich mit Bus- u. Schienenverkehr im Münsterland

Drucken E-Mail

Landrat Dr. Klaus Effing, auch als Verbandsvorsteher des ZVM für den Schienenverkehr im Münsterland verantwortlich ist, berichtete zusammen mit der zuständigen Sachbearbeiterin in der Kreisverwaltung, Frau Schulte, über den aktuellen Stand der Vorbereitungen für den 3. Nahverkehrsplan im  Kreis Steinfurt. Dr. Effing sprach sich für die Aktivierung der Tecklenburger Nordbahn aus, berichtete aber auch von den kontroversen Dkiskussion in den Anliegergemeinden und von aktuellen Gesprächen mit der Fa. Coppenrath in Mettingen.

Er fand große Zustimmung im Kreisvorstand für die Elektrifizierung und den zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Münster – Enschede, die mit fast 10.000 Fahrgästen täglich an ihre Kapazitätsgrenze stoße. Außerdem sollen alle Haltepunkte an der Schiene barrierefrei aufgebaut werden. Dies müsse noch an 24 Haltepunkten im Münsterland erfolgen. Außerdem sollen bis 2022 alle Haltestellen für den Busverkehr im Kreis Steinfurt barrierefrei ausgebaut werden. Man werde alles tun, um die Verknüpfung zwischen den Verkehrsträgern weiter zu optimieren und in den nächsten Jahren mehr Geld aus dem Kreisetat in den ÖPNV investieren. Mobilität sei in Zukunft eine der zentralen Herausforderungen, um die positive wirtschaftliche Entwicklung des Kreises auch weiterhin zu sichern, so Landrat Dr. Klaus Effing. Dafür bekam er große Zustimmung im CDU-Kreisvorstand.

© CDU-Kreisverband Steinfurt 2018