Stellungnahme des CDU-Kreisverbandes Steinfurt zum Rücktritt von Christina Schulze Föcking MdL als Ministerin

Drucken E-Mail

Die CDU Kreis Steinfurt bedauert den Rücktritt von Christina Schulze Föcking als Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Sie hat dem Ministerium bereits nach kurzer Amtszeit neuen Schwung gegeben, mutig die ideologischen Verbote ihres grünen Vorgängers beiseite geräumt und eigene wichtige Akzente gesetzt.

Der Rückzug als Ministerin nach einer monatelangen Verleumdungskampagne durch Medien und politische Gegner ist zutiefst bedauerlich, aber auch zum Schutze der eigenen Familie verständlich. Nicht die rechtswidrigen Einbrüche auf dem Hof Schulze Föcking oder die Bedrohungen gegenüber Christina Schulze Föcking und Ihrer Familie standen im Mittelpunkt. Vielmehr wurde versucht, einzig die Ministerin ins Visier der Berichterstattung zu bekommen. Dieses Vorgehen wird seitens des CDU Kreisverbandes deutlich kritisiert. Christina Schulze Föcking wird auch zukünftig als Landtagsabgeordnete die Politik in Dusseldorf und Steinfurt prägen. Der CDU Kreisverband unterstützt Christina Schulze Föcking in ihrer Arbeit weiterhin voll und ganz. Sie hat auch als Ministerin ihren Wahlkreis mustergültig als Landtagsabgeordnete betreut und wird dieses auch zukünftig mit viel Engagement fortführen. Die CDU Kreis Steinfurt ist stolz auf ihre Vorsitzende und freut sich auf eine weitere sehr enge und gute Zusammenarbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Steinfurt.

© CDU-Kreisverband Steinfurt 2018