Erfolgreicher Kreisparteitag mit Markus Pieper MdEP

Drucken E-Mail

Mehr als 150 Delegierte und Gäste konnte Kreisvorsitzende Christian Schulze-Föcking MdL am 4.10. beim CDU-Kreisparteitag in Saerbeck begrüßen.

>>> Bildergalerie 53. CDU-Kreisparteitag

Nach den Delegiertenwahlen zum Bundes- Landes- und Bezirksparteitag lobte Christina Schulze Föcking den Europaabgeordneten für das Münsterland, Markus Pieper für seine sehr erfolgreiche Arbeit im Europäischen Parlament in den vergangenen 10 Jahren. Als Sprecher des Mittelstandes in der EVP-Fraktion und als parlamentarischer Geschäftsführer hat seine Meinung großes Gewicht in der konservativen Fraktion in Brüssel und Straßburg. Er genieße hohes Ansehen bei seinen Kollegen und vertritt die Interessen des Münsterlandes in vorbildlicher Weise.

 

Markus Pieper verzichtete auf eine Rede mit Manuskript und bat die anwesenden Teilnehmer um Stichworte, zu denen er aus dem Stand und in freier Rede seine Standpunkte überzeugend vortrug.

Markus Pieper setzt sich vehement für konsequente Rechtsstaatlichkeit und ein klares Bekenntnis zum christlich geprägten Wertesystem in allen Mitgliedsländern der Europäischen Gemeinschaft ein. In einer veränderten Welt ist ein starkes Europa, das eng zusammenarbeitet ,notwendig, um Demokratie, Wohlstand und Stabilität zu bewahren. „Europe togheter“ statt „Amerika first“ mit einer europäischen Verteidigungsunion und einem starken Euro ist das Leitmotiv seiner Politik.

Wir alle profitieren von Europa, bei unseren Reisen ins Ausland, bei der Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel, durch eine europäisch geregelte Arzneimittelprüfung und durch europäisch garantierte Rechte z.B. im Flugverkehr und jungen Menschen durch das ERASMUS-Programm, um im Studium oder in der Ausbildung als Lehrling Erfahrungen in anderen EU-Ländern zu ermöglichen.

Der Brexit bringe große Nachteile für Großbritannien aber auch für die EU. Der Widerstand gegen den Brexit in GB wachse, weil zahlreiche Menschen vor der Abstimmung falsch informiert waren und die Hoffnung, trotz Austritts sich die Vorteile der EU sichern zu können ein Trugschluss sei.

Markus Pieper wirbt für eine starke Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2019, damit die antieuropäischen Kräfte nicht die Mehrheit im EU-Parlament erhalten. Ohne Europa und ohne den Euro würde die Exportnation Deutschland erheblich in ihrer Wirtschaftskraft geschwächt, da unser Wohlstand auch im Münsterland sehr stark auf die Exporte in andere EU-Staaten basiere.

Bei der Aufnahme von Flüchtlingen und Asylbewerbern ist eine gemeinsame europäische Lösung zwingend notwendig. Inzwischen sei es gelungen die Anzahl der Asylsuchenden in Deutschland gegenüber 2015um 90 % zu reduzieren. Zur Sicherung der EU –Außengrenzen müsse Frontex durch mehr Grenzschutzbeamte gestärkt und die die Lage versetzt werden, die Außengrenzen in Europa besser zu schützen. Die Zulässigkeit von Asylanträgen müsse bereits an der EU-Außengrenze geklärt werden, bevor die Schutzsuchenden auf die Kommunen verteilt werden, so Markus Pieper.

Er spricht sich deutlich dafür aus, die Regulierung durch EU-Gesetze zu begrenzen, die Anzahl der EU-Kommissare zu begrenzen und eine Vergemeinschaftung der nationalen Schulden zu verhindern. Die Unabhängigkeit der Zentralbank muss gewährleistet sein und es dürfen keine zusätzlichen Sozialausgaben über eine Aufblähung des EU-Haushaltes auf Deutschland abgewälzt  werden.

Mit Manfred Weber habe man einen deutschen kompetenten Spitzenkandidaten für die Europawahl, der  unsere Unterstützung verdient.

Für seinen klaren Standpunkt und seine überzeugenden Argumente bekam Markus Pieper großen Applaus und Zustimmung vom Kreisparteitag der CDU im Kreis Steinfurt.

© CDU-Kreisverband Steinfurt 2018